Ängste

Deine Gefühle liebevoll fühlen, annehmen und verwandeln lernen 

Öffne dein Herz für deine Ängste

In diesen Monaten, in denen wir auf den Höhepunkt der Schwingungserhöhung zugehen, die zum großen Bewusstseinswandel in der Menschheit führt, werden alle Ängste in uns hochgewirbelt, die wir bisher immer verdrängt haben. Wer sich tagsüber keine Zeit für sie nimmt, den wecken sie oft nachts. Angst ist das Produkt von Gedanken wie: „Ich könnte scheitern. Ich könnte allein bleiben oder verlassen werden. Ich könnte etwas verlieren (Job, Geld, Gesundheit, Partner). Ich könnte krank werden. Ich könnte sterben“… und vielen anderen“. 

Deine Ängste wünschen sich, nicht weiter von dir abgelehnt zu werden, denn sie sind deine Schöpfungskinder. Sie sind deine Brücken zur Liebe. Sie wollen dich nicht quälen, sondern wünschen sich immer mal ein wenig Zeit, dein tiefes Atmen, bejahendes Fühlen und von dir angesprochen zu werden. „Du bist meine Angst. Ich selbst habe dich erschaffen und du hast mir gedient. Ich danke dir dafür. Du darfst jetzt da sein. Ich bin jetzt bereit dich zu fühlen.“ 

Sprich mit deiner Angst wie mit einer guten Freundin. Frage sie nach ihrem Namen oder gib ihr einen. Kauf dir ein Kuscheltier, das zu ihr passt und das für deine Angst steht. Nimm sie immer wieder mal in den Arm, besonders nachts und sage ihr, dass du sie liebst. Wer seine Ängste mit Liebe fühlt und umarmt, der verwandelt sie nach und nach in Liebe.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ängste

Wir sind über jeden Beitrag dankbar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s