Kontrolle

Unser Kontroll- und Sicherheitsbedürfnis wird von Angst genährt 

 Je mehr wir uns nach Sicherheiten in unserem Leben sehnen und versuchen, unser Leben unter Kontrolle oder ‚in den Griff’ zu bekommen, desto mehr
dürfen wir uns unsere Ängste und Befürchtungen anschauen und diese in Meditationen bejahend fühlend verwandeln lernen.

Es sind die Ängste des kleinen Kindes in uns, die in Zeiten der Abhängigkeit durch
Erfahrungen der Verlassenheit, des Versagens, der Zurückweisung und der Lieblosigkeit entstanden. Sie werden aufrecht erhalten durch Gedanken wie

Ich könnte scheitern. Ich könnte (wieder) verlassen werden.
Ich könnte etwas  (meine Arbeit, mein Geld, meine Gesundheit etc.) verlieren.“

 Mach dir solche Gedanken schriftlich bewusst und fühle die damit verbundenen Gefühle. In Meditationen, wie „Befreie und heile das Kind in dir“ oder „Besuche und verwandle das kleine Mädchen in dir“, kannst du das Kind in dir entdecken und in ihm diese Gefühle durchleben.

Solange wir uns nicht mutig diesem Fühlen stellen, können sie unseren
feinstofflichen Körper 
nicht verlassen und müssen unseren physischen (grobstofflichen) belasten.

Öffne dich dem Gedanken, dass das Leben dich unendlich liebt und darauf wartet, dass du ins Vertrauen gehst, deine Vergangenheit heilen lässt, deine Gefühle fühlst
und dich für Gedanken des Vertrauens entscheidest. Solange du an ein unsicheres
und gefahrvolles Leben glaubst und die ausgestreckte Hand deiner inneren Führung
übersiehst, befindest du dich wie in einem Film namens ‚Angst’. Wähle jetzt einen neuen Lebensfilm mit dem Titel

Ich vertraue der Führung und Liebe in mir.
Ich lass mich tragen vom Fluss des Lebens und vertraue.“

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

 

Entscheidungen

Wenn du dich schwer tust, eine Entscheidung zu treffen

Wenn du dich im Moment nicht zwischen zwei Alternativen entscheiden kannst, dann triff im Moment keine Entscheidung und sage dir: „Ich muss das jetzt nicht entscheiden!“ Formuliere deine Entscheidung nicht ‚gegen’ etwas, sondern ‚für’ etwas. Sonst ziehst du das Abgelehnte wieder an und verstärkst es.

Wenn du etwas Neues beginnen willst, dann würdige das, was wurde (das Vergangene) und renn nicht im Ärger davon weg. Bedanke dich, denn alles hat dir gedient. Bitte um innere Führung für die Entscheidung, die dein Herz unterstützt. Gib das ‚nach oben’ ab, grüble nicht, zerbrich dir nicht den Kopf, sondern wende dich wieder der Gegenwart zu und dem, was jetzt zu tun ist. Frage dich: Welche Stimme in dir (die für A ist oder die für B), klingt nach Sicherheit und Kontrolle (Verstand) und welche Stimme klingt nach Vorfreude und Liebe und bewegt dein Herz.

Stell dir in einer Meditation drei Türen vor, auf der jeweils „1“, „2“ und „3“ steht. Komm zuerst atmend und fühlend in deine Mitte und bitte dein Höchstes Selbst um Führung. Dann öffne die erste Tür und geh durch und schau, was du dahinter siehst und erlebst. Nach zwei Minuten kehre zurück und öffne die zweite Tür und erfahre, was dort auf dich wartet. Und wenn du durch die dritte Tür gehst, entdeckst du vielleicht eine dritte Möglichkeit, an die du noch nicht gedacht hast. Danach weißt du meist ganz genau, welchen Weg dein Herz dich führen will.

Vertraue der Stimme deines Herzens. Es weiß immer, wohin dein Weg geht. Sie ist die Stimme Gottes in dir.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

 

 

Botschaften aus der geistigen Welt

Am 12.4. fand im Best of Spirits ein Gruppenchanneling mit Ingeborg Rehak als Medium statt. Die Botschaft wurde von einer Gruppe Wesenheiten übermittelt, die ich als sehr stark und machtvoll, aber durchaus liebevoll und um die Menschheit bemüht, empfunden habe. Es war ein beeindruckender Abend und ich bin sehr dankbar, dass ich diesen – meiner Meinung nach sehr wichtigen – Text an euch weitergeben darf. Danke, Inge!


Wir sind die, die Euch sehen, Euch fühlen, Euch beobachten.

Wir sind da, wenn Klarheit, Sicherheit, Gewissheit in Euch zu finden ist.

Ihr seid aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen, selbstverantwortlich zu leben, Eure eigenen Ausreden zu erkennen. Wir sind die, die Eure Ausreden durchschauen. Wir sind es, die deutlich, klar und direkt sagen, dass Ihr diejenigen seid, die am Steuerrad des eigenen Lebens sitzen und Ihr könnt durch Euer Handeln auch zur Geschwindigkeit der ablaufenden Prozesse beitragen. Ihr seid aufgefordert zur Offenheit und zur Umsetzung der eigenen Wahrnehmung.

Ihr seid aufgefordert, keine Schuldigen im Außen zu suchen.

Das Leben, die Erde, die Energien, die Fähigkeiten, die Gedanken, die Kräfte liegen bereit zum Einsatz für Euch. Wofür setzt Ihr all das ein? Schau wohin Du gehst, obwohl es nicht Dein Weg ist, obwohl Dein Herz Dir was anderes sagt. Wo hast Du begonnen wegzuschauen und Ausreden zu erfinden?

Es ist Eure Aufgabe, Eure Schöpfungskraft anzunehmen. Auch wenn Du Dich allem fügst und keine Entscheidungen triffst, trägst Du die Verantwortung. Was erschaffst Du mit den zur Verfügung stehenden Kräften? Hab den Mut weiter zu schauen und tiefer zu schauen. Nutzt die Intuition und setz sie in Handlungen, Worte, Ausdruck des Lebens um.

Wo hörst Du nicht auf das, was Du hörst, siehst, fühlst?

Wo lebst Du noch nach einer Planung, die nicht mehr Dir entspricht?

Es ist Zeit, die Gemächlichkeit abzulegen. Sie entspricht nicht mehr der Zeit.

Lebt nicht gegen Eure Wahrnehmung, Eure Herz-Intuition, Eure Freude.

Frage Dich: “Wo lebe ich noch Pflichten, die mir ein anderer aufgelegt hat, ohne zu prüfen, ob sie meiner Wahrheit, meinem Leben entsprechen.“

Wir haben Euch immer unterstützt. Heute beginnt die Zeit, zu drängen. In der heutigen Zeit wird an Euren Einstellungen gerüttelt, in Eurem Inneren entsteht Unbehagen. Öffnet Euch, findet Mut, lass das Spiel des Lebens zum Spiel Deiner Wahrheit werden.

Alles, was Du spielst, soll Deiner Wahrheit entsprechen. Bis jetzt habt ihr in einem Netz aus Lügen, Pflichten und Erwartungen von anderen und von Euch gelebt. Mache die Kraft der Liebe zu Deinem Motor. Setze die Weisheit des Inneren um.

Wir alle werden um Dich sein und Dich stärken und begleiten, wenn du die ersten Schritte gehst damit Du sie mutig und furchtlos gehen kannst.

Auf diesem Weg werden die Farben der Erde leuchtender, Ihr werdet zu einem Tanz eingeladen. Der Weg führt schließlich zu intensivem Erleben, zu Freude, Leichtigkeit, Ruhe, tiefem Bewusstsein und dann letztendlich zur Weisheit.

Wenn Ihr Unbehagen im Körper spürt, bittet, dass Euch gezeigt wird, wo etwas in eurem Leben noch nicht Eurer Wahrheit entspricht. Ihr könnt dann ganz leicht Lügen, Vermeidung, Ausreden in Liebe und Dankbarkeit verabschieden. Jetzt ist die Kraft in Euch um freier, unabhängiger Euer Leben zu gestalten. Welten werden sich auf diesem Weg zeigen.

Ihr seid aufgefordert die Weisheit im Inneren zu suchen. Jeden Tag wird Euer Gefäß im Inneren neu gefüllt um Geschenke darzubieten. Alles ist zu meiner freien Verfügung, zu meinem Weitergehen, zu meiner Freude.

Ihr könnt Farben nützen, bunte Tücher, Decken um Kraft und Mut für diesen Weg zu bekommen. Hüllt euren Körper ein oder nützt die Vorstellungskraft, Visualisierung.

Ihr werdet merken welche Farben Ihr braucht. Wo du kannst, rüttle weiter auf.

Als Abschluss geben wir euch Liebe, Vergebung und Sanftheit ins Herz.

Wir werden wieder und wieder sprechen und ihr werdet uns sehen , hören und spüren.

Ihr sitzt am Steuerrad des Lebens – nur ihr selbst!

Ihr seid für die Geschwindigkeit verantwortlich.

Hört auf, im Außen nach Schuldigen zu suchen.

Habt den Mut zu schauen, wer ihr seid und was ihr macht.

Womit verbringt ihr Eure Zeit? – was tut Euch gut, was tut Euch nicht gut?

Was sind Eure Ausreden?

Wo lebt ihr gegen eure Freuden?