Selbstliebe

Du bist nicht das, was du zu sein glaubst. Du bist pure Liebe du hast es nur vergessen…


Fast jeder Mensch kann viel mehr Dinge, Eigenschaften, Verhaltensweisen von sich aufzählen, die er an sich ablehnt und nur weniges, was er an sich liebt und liebenswert findet. Wenn du bereit bist, dich ehrlich anzuschauen und die Munitionskiste mit den Waffen zu öffnen, die du jeden Tag gegen dich selbst richtest, schreib einmal all das auf, wozu du ‚Nein!’ sagst, was du nicht sein willst – aber doch auch bist.
Es ist das Kind in dir, das glaubt, es müsse nur gut, fleißig, pünktlich, attraktiv, hilfreich, erfolgreich, lieb, nett, freundlich und angepasst sein. Es wurde verurteilt und mit anderen verglichen, es übernahm diese Urteile, weil es glaubte, die Anderen hätten Recht und erzeugte mit diesen Urteilen, durch Selbstkritik und Selbsthass Gefühle der Schuld, der Scham, der Wut und des Hasses auf sich selbst.
Wer mit sich selbst im Krieg liegt, erzeugt Konflikte, Krankheit und Unglück im Außen. Denn er kann auch an Anderen nicht annehmen, was er an sich selbst nicht liebt. Öffne dein Herz für alle Aspekte an dir, besonders für jene, die du bisher abgelehnt hast. Du bist nicht das, was du durch die Urteile Anderer gelernt hast, über dich zu glauben.
Auch wenn du es jetzt vielleicht noch nicht glauben kannst: Du bist – wie jeder andere Mensch – in Wirklichkeit ein wunderbares, göttliches Wesen der Liebe, ewig lebend, unendlich schön, unendlich liebenswert und unendlich geliebt. Öffne dich diesem Gedanken, vergib dir die Irrtümer und schenke dir jetzt die Liebe, die du dir selbst so lange verweigert hast. Die Liebe verändert alles und lässt dich erkennen, was wirklich und was unwirklich ist. Das ist der Weg aus der selbsterschaffenen Hölle ins Paradies auf Erden.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Sinn des Lebens

Der Sinn des Lebens ist der, den du ihm gibst

Kannst du dich erinnern, deinem Leben einen konkreten, ganz persönlichen Sinn gegeben zu haben? Wenn ja, wie hieß dieser Sinn? Was soll dir das Allerwichtigste in deinem Leben sein? Wonach willst du jeden Tag dein Denken, Sprechen und Handeln ausrichten? Der Sinn, den du einem neuen Tag gibst, ist der Sinn, den du deinem Leben gibst. Und je klarer deine innere Antwort auf diese Frage ausfällt, desto entschiedener lebst du sie auch.

Auch wenn ich im Folgenden ein paar Beispiele gebe, kannst du diesen Sinn nur tief in dir, in deinem Herzen finden. Hier entdeckst du intuitiv, wozu du dieses Leben leben willst.

Beispiele für den Sinn eines persönlichen Lebens:

  • Ich will in meinem Leben alle Talente und Potentiale entdecken, die mir das Leben gegeben hat und will sie zur Entfaltung bringen, zu meiner Freude und zur Freude aller anderen.
  • Ich will die Freude an die oberste Stelle aller Dinge in meinem Leben setzen. Denn alles, was mir Freude macht, ist gut und richtig und führt zu Kraft, Gesundheit und Fülle in meinem Leben. I
  • Ich möchte meinen Mitmenschen dienen mit meinen Gaben und Talenten und mit meinem Leben dazu beitragen, dass Ihr Leiden und Ihr Schmerz verringert wird oder gar in Freude verwandelt wird.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Selbstliebe

Du bist und bleibst der wichtigste Mensch in deinem Leben

Der Mensch sehnt sich nach Zugehörigkeit, Wertschätzung und Liebe. Wer dies bei anderen Menschen sucht, muss enttäuscht werden, solange er zu sich selbst keine lebendige, bewusste und liebende Beziehung lebt. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben, der deine Hauptaufmerksamkeit, Liebe und Wertschätzung braucht. Beende die Sehnsucht, indem du dich entscheidest, deinem Inneren zuzuhören, deine Gedanken zu beobachten, deine Gefühle zu fühlen, deine Körpersignale wahrzunehmen und nach den Impulsen deines Herzens zu entscheiden. Schenke dir all das erst mal selbst, was du dir von anderen wünschst. Dann ziehst du Menschen an, die auch angefangen haben, auf sich selbst zu achten und sich selbst zu lieben.
Um die Heilung der Beziehung zu sich selbst und um die Selbstliebe, Selbstwürdigung  und  Selbstannahme  kommt kein Mensch herum, der ein glückliches, erfülltes Leben führen will. Alles andere führt auf schmerzhafte Umwege…

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Heile dein „Selbst“

Die Welt heilt, wenn du dich heilst

Von Kindheit an wurden wir mit anderen verglichen. Wir wurden bewertet, abgewertet, verurteilt und für ‚nicht gut genug’ befunden. Da wir dies glauben mussten, haben wir diese Urteile und das Verurteilen übernommen. Wir haben früh unser Herz verschlossen und uns von der Liebe zu uns selbst und der Liebe zu unseren Mitmenschen getrennt. Das hat den größten Schmerz verursacht, an dem fast alle bis heute leiden.

Wenn wir heute unser Herz, den Ort der Liebe und der Weisheit befragen und nach innen gehen, können wir feststellen, dass dieses Urteil nicht wahr ist, es zurücknehmen und uns vergeben. Ganz gleich, was du bisher gelebt, geleistet oder getan hast, du bist und bleibst ein Wesen der Liebe, denn die Liebe ist deine Mutter. Wir alle sind Inkarnierte der Liebe und sie fordert uns heute – stärker als je zuvor – auf, uns wieder an unser höchst liebenswertes Selbst zu erinnern.

Wer sich jetzt wieder seinem Herzen und damit der Liebe zuwendet, seine Verantwortung für den selbst zugefügten Schmerz überwindet, seine Erfahrungen würdigt und sich wieder in Liebe, Wertschätzung, Respekt und Dankbarkeit verbindet mit seinen Schwestern und Brüdern, die ihm täglich begegnen, der geht jetzt durch die leichtesten und schönsten Jahre seines Lebens, der heilt sich und die Welt.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

„Ich bin Ausdruck Gottes reinster Liebe.
Ich liebe und wertschätze mich so, wie ich bin!“

Erfüllung

Der Weg zu Freude, Frieden, Freiheit und Fülle


Unser Herz sehnt sich nach Freude, Frieden, Freiheit und Fülle, denn diese gehören zur
Natur des Menschen. Bei der Sehnsucht muss es nicht bleiben. Triff die bewusste
Entscheidung, diese Zustände in deinem Leben zu erschaffen und du erhältst
alle Unterstützung des Universums auf diesem Weg.
Aber beachte: Nach dieser Entscheidung ist es gut möglich und wahrscheinlich, dass sich das Gegenteil dieser Zustände deutlicher als zuvor in dir und in deinem Leben
bemerkbar macht: nicht gefühlte Trauer und Depression, Ärger, Wut und Hass in dir so wie Konflikte im Außen; Abhängigkeiten und Verstrickungen sowie Zustände des Mangels.
All diese Erscheinungen gehören zu deinen Schöpfungen. Sie wollen bewusst
wahrgenommen, angenommen und gewürdigt und die damit verbundenen Gefühle
wollen bejahend durchfühlt werden. In dieser hochschwingenden Zeit der Transformation wird alles Verdrängte, Verleugnete und Abgelehnte und geheim
Gehaltene nach oben gespült und offenbart, damit wir es mit dem Licht unserer
Aufmerksamkeit anschauen und mit der Liebe unseres Herzens umarmen
und verwandeln.
Heute am Sonnenwendtag ist es gut möglich, dass du sehr viel innere Unruhe spürst, denn energetisch ist heute viel los im Universum. Geh sanft und liebevoll mit dir um und schenke dir Zeit zum bewussten, bejahenden Fühlen deiner Körperempfindungen und Emotionen.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Freiheit

Wähle es, frei zu sein, denn Freiheit gehört zu deinem natürlichen Erbe…


Unser Leben hier im Körper beginnt in Unfreiheit und Abhängigkeit von Menschen, die im Inneren selbst unfrei sind. Obwohl wir mit ca. 20 Jahren objektiv frei sind, unseren eigenen Weg in die Freiheit zu gehen, tun wir es nicht. Unsere Verstrickungen mit Eltern, Geschwistern u.a., die uns nicht bewusst sind, halten uns ebenso unfrei wie unsere verurteilenden Überzeugungen über uns, über Andere und über das Leben und unsere abgelehnten Gefühle.
Wer innen wie im Außen frei sein will, um seinen eigenen, authentischen Weg des Herzens zu gehen, möge sich in Besinnung und Meditation Zeit nehmen für alles, was sich in ihm nicht frei anfühlt, besonders seine Gefühle wie Angst, Wut, Schuld, Scham usw.
Unser Weg in die Freiheit führt über die Wahrnehmung, Bewusstmachung, Annahme und das Durchfühlen alles Unfreien in uns und die Entscheidung:

„Ich entscheide mich jetzt, aus der Liebe zu mir selbst und zu meinen Mitmenschen,
den Weg der Freiheit und des Friedens zu gehen und ich öffne
mein Herz für die Liebe zu allem Unfreien in mir.“

Ohne die Liebe und den tiefen Wunsch nach Frieden gibt es keine wirkliche Freiheit.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Wer ich wirklich bin

Erinnere dich jetzt an das, was du in Wirklichkeit bist

Jeder Mensch – ohne Ausnahme – ist in Wirklichkeit ein Engel, und auch du selbst bist einer. Wir haben es lange – über Äonen hinweg – vergessen. Jetzt öffnen sich immer mehr dieser Wahrheit und sie erinnern sich. Sie öffnen ihre Herzen für Vergebung und Frieden, für die Liebe und das Lieben. Wir alle sind von Natur aus heilige, göttliche, sündenlose Wesen, aus der Liebe geboren und an dieser unserer Liebesnatur kann niemand etwas ändern.
In kaum einem der vielen Leben, die du gelebt hast, war die Gelegenheit so groß wie jetzt, in der Zeit der großen Transformation, dich im Körper an deine wahre Natur zu erinnern, an das heilige „ICH BIN“, an den Christus in dir, an deine Gott-Mensch-Natur. Triff bewusst die Wahl und entscheide:

„Ich bin jetzt bereit mich zu erinnern, wer ich wirklich bin!“

Und du wirst kraftvoll geführt und unterstützt.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)