Kontrolle

Unser Kontroll- und Sicherheitsbedürfnis wird von Angst genährt 

 Je mehr wir uns nach Sicherheiten in unserem Leben sehnen und versuchen, unser Leben unter Kontrolle oder ‚in den Griff’ zu bekommen, desto mehr
dürfen wir uns unsere Ängste und Befürchtungen anschauen und diese in Meditationen bejahend fühlend verwandeln lernen.

Es sind die Ängste des kleinen Kindes in uns, die in Zeiten der Abhängigkeit durch
Erfahrungen der Verlassenheit, des Versagens, der Zurückweisung und der Lieblosigkeit entstanden. Sie werden aufrecht erhalten durch Gedanken wie

Ich könnte scheitern. Ich könnte (wieder) verlassen werden.
Ich könnte etwas  (meine Arbeit, mein Geld, meine Gesundheit etc.) verlieren.“

 Mach dir solche Gedanken schriftlich bewusst und fühle die damit verbundenen Gefühle. In Meditationen, wie „Befreie und heile das Kind in dir“ oder „Besuche und verwandle das kleine Mädchen in dir“, kannst du das Kind in dir entdecken und in ihm diese Gefühle durchleben.

Solange wir uns nicht mutig diesem Fühlen stellen, können sie unseren
feinstofflichen Körper 
nicht verlassen und müssen unseren physischen (grobstofflichen) belasten.

Öffne dich dem Gedanken, dass das Leben dich unendlich liebt und darauf wartet, dass du ins Vertrauen gehst, deine Vergangenheit heilen lässt, deine Gefühle fühlst
und dich für Gedanken des Vertrauens entscheidest. Solange du an ein unsicheres
und gefahrvolles Leben glaubst und die ausgestreckte Hand deiner inneren Führung
übersiehst, befindest du dich wie in einem Film namens ‚Angst’. Wähle jetzt einen neuen Lebensfilm mit dem Titel

Ich vertraue der Führung und Liebe in mir.
Ich lass mich tragen vom Fluss des Lebens und vertraue.“

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

 

Freiheit

Wähle es, frei zu sein, denn Freiheit gehört zu deinem natürlichen Erbe…


Unser Leben hier im Körper beginnt in Unfreiheit und Abhängigkeit von Menschen, die im Inneren selbst unfrei sind. Obwohl wir mit ca. 20 Jahren objektiv frei sind, unseren eigenen Weg in die Freiheit zu gehen, tun wir es nicht. Unsere Verstrickungen mit Eltern, Geschwistern u.a., die uns nicht bewusst sind, halten uns ebenso unfrei wie unsere verurteilenden Überzeugungen über uns, über Andere und über das Leben und unsere abgelehnten Gefühle.
Wer innen wie im Außen frei sein will, um seinen eigenen, authentischen Weg des Herzens zu gehen, möge sich in Besinnung und Meditation Zeit nehmen für alles, was sich in ihm nicht frei anfühlt, besonders seine Gefühle wie Angst, Wut, Schuld, Scham usw.
Unser Weg in die Freiheit führt über die Wahrnehmung, Bewusstmachung, Annahme und das Durchfühlen alles Unfreien in uns und die Entscheidung:

„Ich entscheide mich jetzt, aus der Liebe zu mir selbst und zu meinen Mitmenschen,
den Weg der Freiheit und des Friedens zu gehen und ich öffne
mein Herz für die Liebe zu allem Unfreien in mir.“

Ohne die Liebe und den tiefen Wunsch nach Frieden gibt es keine wirkliche Freiheit.

(Anm.: Text wurde im Original von Robert Betz übernommen)

Finde den Heiler in Dir von Deborah King

Finde den Heiler in dir von Deborah KingDeborah King ist eine weltweit bekannte Heilerin und Schamanin, die nach jahrzehntelangem Studium verschiedenster Heilmethoden bei Heilern auf der ganzen Welt uraltestes Wissen mit moderner Medizin und vielseitigen  Heilungsverfahren verbindet und auf diese Weise eine eigene, kraftvolle Technik entwickelt hat.

Ihr neuestes Buch Finde den Heiler in Dir – Die Energie-Medizin des 21. Jahrhunderts ist im Lüchow Verlag erschienen und bestärkt den Leser auf 237 Seiten darin, auf seine eigene Intuition und die ureigensten Heilungsfähigkeiten zu vertrauen. Anhand ihrer eigenen Geschichte beschreibt sie in 10 Kapiteln den Entwicklungsprozess zur Bewusstseinserweiterung und nimmt den Leser mit auf den Weg, sein eigener Heiler und Heiler für andere zu werden. Sie erklärt anschaulich und in leicht verständlichen Worten, was Energie-Medizin ist und nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit zu den Ursprüngen der Energie-Medizin und zu den anerkanntesten Heilern der Geschichte.

Deborah King setzt das Wort „Schamane“ gleich mit „Heiler“, also jemand, der Heilungsenergie lenken und so Blockaden auf physischer, psychischer und seelischer Ebene auflösen kann. Aber auch  jemand, der „Vermittler“ zwischen der menschlichen und spirituellen Welt ist und zeigt, dass wir alle verbunden sind und alles eins ist im Universum.

Sie erklärt, wie wichtig es ist, sich selbst zu heilen, bevor man andere heilt, seine eigenen Überzeugungen und Glaubenssätze zu kennen und zu überprüfen und sie gegebenenfalls zu ändern.

Mit 5 Schlüsselpraktiken, die sie ausführlich beschreibt, gibt sie uns ein wichtiges Werkzeug in die Hand, um Selbstentfaltung und –erkenntnis zu erlangen und sich durch die (Wieder-)Erlangung uralten Wissens wieder mit der Quelle zu verbinden. Das Buch bietet Gelegenheit, verschiedenste Heilungstechniken kennenzulernen und sich anhand unkomplizierter Übungen mit ihnen vertraut zu machen. Ebenso beschreibt sie vorrangige Ziele, aber auch mögliche Fallen auf dem Weg zum Heiler.
Ein Kapitel befasst sich mit dem Thema Schattenseiten und den negativen Elementen in und um uns. Hier erfährt man Wichtiges über negative Energie, psychische Attacken und destruktive Verbindungen, sowie Methoden, um diese zu beseitigen und sich ausreichend davor zu schützen.

Alles in allem ein empfehlenswertes Buch für jeden, der einen kleinen Einblick in verschiedene Heilungstechniken erhalten möchte, um sich dann in die für ihn passende Richtung weiterentwickeln und sein Wissen in den geeigneten Bereichen vertiefen zu können.